3 Monatskrämpfe

Babys haben 9 Monate lang die Nahrung durch die Nabelschnur von der Mutter erhalten. Deshalb ist es nicht einfach für das Kind, die Muttermilch oder Babynahrung zu verdauen.

 

Mögliche Ursachen für 3 Monatskrämpfe

Probleme kann es bereits beim Stillen geben. Ist das Baby nicht richtig an der Brust angesetzt, (wenn es beim trinken Luft einzieht) kann dies zu Magenproblemen oder gar Magenkrämpfen führen. Trinkt das Kind aus der Flasche, ist es auch dort sehr wichtig dass das Kind keine Luft einzieht, dass der Nuggi voll umschlossen ist und das Kind gut daran saugt. Kirschenformnuggi sind nicht so gut geeignet.

 

Die Umstellung

Wenn die Mutter zu wenig Milch hat oder nicht Stillen kann ist die Umstellung von Muttermilch auf Mutterersatzmilch und Babynahrung für Ihr Kind nicht immer einfach. Es kann auch dort zu Magenkrämpfen führen und dies kann sich auf die Verdauung und somit auf den Stuhlgang auswirken. Die Magenkrämpfe sind sehr schmerzhaft für das Kind. Der Magen möchte die Nahrung verdauen, kann dies leider nicht und so führt es zu Krämpfen oder gar zu leichten Blähungen. Es würde mich freuen wenn ich Ihr Kind anschauen könnte, und ihm helfen kann die Verkrampfung zu lösen.